Roman Reischl Blog

Roman Reischl (Autor)

Archiv der Kategorie: Gedichte

Winterwonderland

Die Welt steht still Für einen Moment Kommt es nicht zum Overkill Wo die Zeit sonst rennt – Schnee, soweit das Auge reicht Neue Wege im kommenden Jahr Das Alte … Weiterlesen

Dezember 30, 2014 · Hinterlasse einen Kommentar

Stille

    In Bayern sagt man stade Zeit Doch ist sie wirklich leise? Ich denk´ an die Vergangenheit Meine Art und Weise – Keine Hektik um das Fest Die Familie braucht … Weiterlesen

Dezember 7, 2014 · Ein Kommentar

Ballett des Lebens

  Ausgewogen, mal stark, mal schwach Auch bei Gegenwind Schaffst du es auch mit Ach und Krach Wenn wir auch gelegen sind – Am Boden ganz tief unten Mit Tritten … Weiterlesen

November 27, 2014 · Hinterlasse einen Kommentar

Triumph

Ich habe euch besiegt Genau wie meine Ängste Was ich wollt‘ gekriegt Mich aufgegeben? Denkste – Das hättet ihr wohl gern gehabt Dass ich steckenbleibe An Schadenfreude euch erlabt Und … Weiterlesen

Oktober 29, 2014 · Hinterlasse einen Kommentar

Leichtigkeit und Schwermut

LEICHTIGKEIT Man sagt, im Frühjahr wacht man auf Bekommt tolle Gefühle Das Jahr in seinem vollen Lauf Neue Regeln, bessre Ziele – Keine Depressionen mehr Die Welt ist doch so … Weiterlesen

Oktober 28, 2014 · Hinterlasse einen Kommentar

Zum Muttertag

Zum Muttertag 11. Mai Die Jahre, sie verstrichen schnell Bin ein erwachsenes Kind Du setzte mich in diese Welt Ich wuchs in deinem Schutz geschwind – Hast mir Manieren beigebracht … Weiterlesen

Für meine Freunde

Meine Freunde Ihr helft mir aus der Scheisse In der ich so oft stecke Ganz still und so oft leise Ihr kommt aus jeder Ecke – Wenn Ihr mich braucht, … Weiterlesen

Januar 10, 2014 · Hinterlasse einen Kommentar

Mithras

Mithras Hallo Mithras, Macht der Sonne Du gabst uns Weihnachten Mit sehr viel Freud und Wonne Wir hoffentlich das Jahr verbrachten – Die Wintersonnenwende Vor deinem Geburtstag Macht der Dunkelheit … Weiterlesen

Dezember 24, 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Die Armen

Die Armen Wie ausgerechnet, kalkuliert Macht es doch den Anschein Wenn es auf der Welt vibriert Muss es immer dort sein – In Ländern, wo die Armen leben Von Grund … Weiterlesen

November 14, 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Das Menü

Das Menü       Es ist angerichtet Man darf speisen Vom Kuchen der Verdammten Jeder bekommt sein Schnittchen Von den Sitzplätzen im Bundestag Alle haben ausgesorgt Egal ob Regierung … Weiterlesen

September 23, 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Tags

Literaturdepot

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 19 Followern an