Roman Reischl Blog

Roman Reischl (Autor)

Geister

Geister

geister

Manche glauben fest daran, dass es sie gibt, die Geister. Doch im Geiste steckt viel mehr.

DER GEIST DES GEHIRNS

Redet man nur wirres Zeug, so ist man ganz schnell geisteskrank. Der Geist des Menschen ist unbegreiflich, jeder hat einen anderen in seinem Kopf und den Synapsen. Er ist so riesig groß, selbst bei den dummen Leuten. Was da vorgeht, weiß man nicht, es ist ein Gebilde aus Erziehung, Genen und wie man sich selbst sieht.

DER GEIST IM ALKOHOL

Mein Opa trank gern Himbeergeist oder das Kirschwasser. Er belebte sich so jeden Abend, fiel auch kaum auf. Man sagt, der Schnaps erweckt die Geister, im Wein und bei den Härteren.

DER GEIST FIKTIV

Viele Märchen gibt es, mit Geistern und Gespenstern. Sie begeistern jung und alt, der Glaube an das Übersinnliche. Ich sehe ihn, im weissen Kleid, in dem man nur die Augen sieht. Verzaubert er die Menschheit. Es gibt auch liebe, nicht nur böse Geister in eurer Vorstellungskraft.

DER GEIST DES LEBENS

Hauch ihn dir ein. Dein Verstand und dein Gehirn sind der wahre Geist. Vorsicht bitte, nicht zu viel überanstrengen, nicht dass er dir entgleist.

DER GEISTESMENSCH

Denkt so viel nach und philosophiert, ein wahrer Kraftakt. Wir lieben ihn, wir brauchen ihn, für unsere Kultur. Wir wissen, was wir an ihm haben, sonst gäb` es keine Kunst. Streng deinen an, es bringt so viel, ein bisschen nachzudenken. Sonst hätte alles keinen Sinn.

GEISTERSTUNDE

Mitternacht, sagt man salopp, kommen alle Geister. Ich glaube sie sind brav. Dem Menschlein wurde eingehaucht, dass irgendetwas existiert, was der Vorstellungskraft zu mächtig ist. Diese Stunde, Tag für Tag, nie zur selben Zeit. Sie kommen und sie gehen. Wenn du einem begegnest, sag allen nur Bescheid. Auch wenn sie dich für verrückt halten, dir ist es passiert.

DER GEISTLICHE

Schämt sich nicht und darf fast alles. Geld abziehen und schön wohnen. Getan hat er noch nichts. Er predigt Heil und Gutes, selber tut er es nicht. Die Kirche ist ein Unheil, Schande über sie. Die Menschen taufen, degradieren, zu einem Glauben, den keiner wirklich will. Man ist als Atheist geboren, alles andere ist anerzogen. Gebete bringen nichts. Manchen bringt es vielleicht Halt, nicht weniger, nicht mehr.

DER FREIGEIST

Bemüht sich jeden Tag, die Tatsachen ins rechte Licht zu rücken. Was wären wir ohne sie, die Querdenker. Die, die in kein Schema passen. Ihnen verdanken wir die Literatur, die Bilder und Visionen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Januar 13, 2014 von in Prosa.

Tags

Literaturdepot

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 19 Followern an

%d Bloggern gefällt das: