Nicht hell genug

Sterne leuchten hell

Hörten von Kindkeit an

Die Geschichten und Melodie der Welt

Verweilten an den Stränden

Sahen die Sonne

Im Horizont des Ozeans versinken

Doch die heutigen Verstrahlten

Die ich täglich ertragen muss

Mit ihrer Einfältigkeit

Jämmerliche Opfer des Mulitimediawahns

Zu dumm, einem einfachen Fließtext zu folgen

Vegetieren sie und verblöden

Schaufeln sich jeden Tag den Weg frei

Ins komplette Verderben

Ihr armseligen Kreauturen

Seid meiner und meines Fleisch und Blutes

Einfach nicht würdig

Denn mein Sohn und dessen kleines neues Herz

Werden es besser haben

Ohne Euch

Seid einfach

NICHT HELL GENUG!!!

Kategorien:

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s