Roman Reischl Blog

Roman Reischl (Autor)

Tacheles

telescope

Warum in aller Welt

Sollte er das tun

So etwas zu zulassen

Obgleich er doch allmächtig?

Dem Unrecht einfach zu zuschauen

Und einen Menschensohn

Zu schicken und zu töten

Wegen unserer Sünden?

Bei all dem Respekt, den hab ich wohl

Ist das sehr kleinkariert

Den Menschen so zu adeln

Als hätte dieser Herrgott

Nichts besseres zu tun

Ein Buch schreiben zu lassen?

In dem Gewalt und Elend

In jeder Zeile wiederkehrt

Mit fabelhaften Wesen

Und Gesetzen einer anderen Zeit?

Religion ist ganz und gar nicht

Up to date und sogar schädlich

Sie schürt den Hass

Einzig der Glaube manchmal

Hilft beim Sterben und dem Leid

Zu klammern hilft bei dir?

Doch ich hab mich befreit

Zu denken Menschen wären wichtig

Denn Tiere sind es auch

Obwohl sie sich nicht formieren

Zu einer Kirche oder Sekte

Wozu auch, hilft es denn?

Schau auf den Planeten

Ganz genau

Sieh´dir an was hier passiert

Ausserhalb des Zimmers

Und sag mir dann ein letztes Mal

Dass Gott uns liebt

Ein guter ist.

 

(c) Roman Reischl, Januar 2015

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Januar 19, 2015 von in Lyrik.

Tags

Literaturdepot

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 19 Followern an

%d Bloggern gefällt das: