Roman Reischl Blog

Roman Reischl (Autor)

Versteckspiel

DAS VERSTECK

Er verkriecht sich im Bau

Wie ein Igel, ein Einzelgänger

Wird nicht mehr gedemütigt

Da keiner mehr da ist

Doch kommt es vor

Dass er herauskommt

Von Hunger geplagt

Auf die Welt und den Anschluss

 

DIE ÖFFNUNG

Wie einst als junger Spund

Entdeckt er wieder voller Neugier

Die Liebe mit ihren Facetten

Den Stacheln zum trotz

Mit neuen Projekten

Voller Energie und Elan

Beschwört er den Aufwärtstrend

Ist einer von den Guten

Da ihm kaum einer

Das Wasser reichen kann

 

DAS SPIEL

Weltgewandt und schlau

Schreitet der positiv Irre

Und kann wieder lachen

Über die langweiligen Genossen

Sprintet davon

Verlässt seine Heimat erneut

Hat jetzt schon gewonnen

Ohne Regeln zu brechen

Das Böse verbannt

Endgültig am Ziel

Als Gewinner

Jahrelang unterschätzt

Belächelt und gemieden

Umarmt er den Globus

Da er tiefe Spuren hinterlässt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Oktober 25, 2014 von in Lyrik.

Tags

Literaturdepot

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 20 Followern an

%d Bloggern gefällt das: