Roman Reischl Blog

Roman Reischl (Autor)

Die Armen

Die Armen

cancelled

Wie ausgerechnet, kalkuliert

Macht es doch den Anschein

Wenn es auf der Welt vibriert

Muss es immer dort sein

In Ländern, wo die Armen leben

Von Grund auf kurz vorm Gau

Muss das Unheil beben

Das stimmt leider genau

Kinder irren ziellos rum

Die Eltern schon längt tot

Es bleibt ein Mysterium

Weshalb trifft sie die Not

Gott gibt es nicht, das ist jetzt klar

So sieht kein Plan nicht aus

Das wäre ja sehr sonderbar

Man will noch nur hinaus

Das Unglück ist so furchtbar schrecklich

Der Mensch wird wieder Tier

Bei uns gilt noch das Tischlein-Deck-Dich

Die Medien im Visier

Hunger, Gewalt und Plünderungen

Ein Krieg ums Überleben

Seht ihn euch an, den kleinen Jungen

Gott schützt ihn nicht, wir müssen geben

Die Katastrophe ist noch größer

Manch Hilfe wird blockiert

Der einzig wahre, der Erlöser

Ist zum Kampfflugzeug mutiert

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am November 14, 2013 von in Gedichte.

Tags

Literaturdepot

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 20 Followern an

%d Bloggern gefällt das: