Roman Reischl Blog

Roman Reischl (Autor)

Der Engel

 

Der Engel

 engel

 

Der, der mir über die Straße half, war ein netter Kerl. Ich weiß seinen Namen nicht und er hat mich mit Sicherheit auch längst vergessen.

Mein Leben lang habe ich gearbeitet und für die Kinder gesorgt. Derjenige, der gestern am Straßenrand stand, könnte mein eigener Sohn sein. Vielleicht ging er danach in ein Café, um sich mit einer hübschen Frau zu treffen, wie ich einst. Mein Mann ist leider viel zu früh gegangen.

Meine Enkelin fragte, on ihr Opa nun ein Engel im Himmel sei. Ich verneinte das, auch wenn es schwer ist, so einem kleinen Kind die Illusion zu verderben. Jedoch erklärte ich ihr, dass, wenn es Engel gäbe, ihr Großvater einer sei, denn dieser aufopferungsvolle Mann hat Zeit seines Lebens alles für seine Familie gegeben.

Trotzdem war er überzeugter Atheist, da er die Bibel gelesen hat. Viele Leute, die die Bibel lesen, werden dadurch Atheisten. „So viel Nonsens hat in meinem Kopf nicht Platz, euer Gott ist zu klein für mein Universum“, hatte er betont.

Ich stehe ich nach dem Tod immer noch so nahe, als wäre er immer noch hier. Ich liebe ihn. Vielleicht ist er ja eine Engel-Hinterlassenschaft. Eines hat er jedoch bewirkt: Gott ist Geschichte!

Gottseidank!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am August 11, 2013 von in Prosa.

Tags

Literaturdepot

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 19 Followern an

%d Bloggern gefällt das: