Roman Reischl Blog

Roman Reischl (Autor)

Häuslich

Häuslich

Wenn ich daran denke, dass das kleine Mädchen mit dem weißen Kleid und den schwarzen Locken jetzt eine Großmutter ist. Seit mehr als 50 Jahren beherberge ich sie jetzt schon. Sie hat meine Möbel und auch den Boden seit jeher immer liebevoll gepflegt, genau wie die Pflanzen auf dem Balkon und der Terrasse. Schon ihre Eltern haben bei mir gewohnt.

Wir haben viel zusammen erlebt. Den Krieg, Fußballendspiele, Streitereien im Haus, Schulprobleme und hingebungsvolle Liebesspiele. Ich habe das alles mitgemacht, mir blieb auch nichts anderes übrig. Im Grunde bin ich zufrieden mit meinen Bewohnern, damals wie heute. Sie wussten es stets zu schätzen, was sie hier haben. Viele Räume, einen Garten und eine traumhafte Aussicht. Nun werde ich auch langsam älter. Mein Grundstück steigt immer mehr im Wert. Lediglich meine Fassade gehört neu gemacht, schließlich bin ich das Haus mit bester Lage am See, eines der ältesten Gebäude hier im Ort. Doch irgendwer findet sich immer.

„My home is my castle“, sagen die Engländer und haben damit nicht Unrecht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Mai 8, 2012 von in Kurzgeschichten.

Tags

Literaturdepot

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 19 Followern an

%d Bloggern gefällt das: