Roman Reischl Blog

Roman Reischl (Autor)

Die Reise (Kastagnette)

Die Reise

 

 

 

Fernweh hat doch jeder, nicht?

Nicht jeder kann sich was leisten

Leisten wir uns das Mögliche

Möglichkeiten sind unzählig

Unzählige Meilen, nur weg von hier

Hier gefällt es mir dann wieder besser

Besser einige Monate verzichten

Verzichten spart bares Geld

Geld sollte bei dieser Reise keine Rolle spielen

Spiel ich lieber mit den Kollegen

Kollegen sind keine Freunde

Freunden schicke ich eine Karte

Karten vom Traum einmal im Jahr

Jahre vergingen ohne Urlaub

Urlaub ist Standard

Der Standard ist gesunken

Versinkende Gedanken machen traurig

Traurig ist nur unser Gehalt

Gehälter müssen fair bleiben

Bleiben wir auf dem Boden

Der Boden der Ferne muss keine Weltreise sein

Sein wir ehrlich

Ehrlich, es täte uns Allen so gut

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Februar 3, 2012 von in Lyrik.

Tags

Literaturdepot

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 19 Followern an

%d Bloggern gefällt das: