Roman Reischl Blog

Roman Reischl (Autor)

Südseetraum

Südseetraum

 

Weihnachtsgedicht

Frost und Schnee bedeckt die Wälder

Der Winter ist im Land

So mancher verschwendet seine Gelder

Für Urlaub nun am Strand

Gran Canaria, Puerto Rico und ein guter Status

Ermöglichen den feinen Herren

Cocktails statt Spekulatius

Ich denke an die Zeit zurück, hab Selbes schon gemacht

Umso mehr bin ich entzückt

Von der Winterpracht

Dieses Feeling, die schöne Fantasie

Am Meer zu liegen ist weit weg wie noch nie

Trotz Kälte, Eis und Unbehagen

Muss ich euch doch eines sagen

Wo besteht denn da der Sinn?

Holzofen, Gemütlichkeit, ich weiß doch, ich bin drin

Doch nun um auf den Punkt zu kommen

Weihnachten ist nah

Statt mich blöd herum zu sonnen

Nehm ich Besinnlichkeit wahr

Beisammensein mit all den Liebsten

Christbaum schmücken, Kripperl bauen

Die Meisen, die nach Futter fiepsen

Das kann mir keiner klauen

Glitzernde Kugeln, Kinderaugen, in jeder Stadt ein Baum

Meine Heimat, sag es doch, ja sie ist ein Traum

Der Nikolaus hats eingeläutet

Was ein Familienfest bedeutet

Denn an seinem Rock, am Saum

Endet er, mein Südseetraum

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Dezember 25, 2011 von in Gedichte.

Tags

Literaturdepot

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 19 Followern an

%d Bloggern gefällt das: