Roman Reischl Blog

Roman Reischl (Autor)

Virus

Virus

Beichtgeheimnis, Ablassbrief

Daneben noch sehr schön viel Krieg

Davor noch lynchen, foltern, quälen

Adlige ehren, Hunger leiden

Der Kreuzzug, ja, er rollt an

Wer nicht glaubt, sind alles Haiden

Heutzutage recht viel anders?

Im Gegenteil, der Mensch legt nach

Einer redet gut, der kann das

In Afrika die Felder brach

Moderne Welt, sich mitzuteilen

Wichtiger als das Leben eben

Jeder muss sich jetzt beeilen

Dem anderen in die Birne treten

Du kannst nur grausam sein, du Mensch

Zu allem was du hast

Dein Virus, das ist kein Gespenst

Dein Handeln bodenlos, dein Fass

Ob Moslem, Christ, Buddhist und Jude

Feinde seid ihr bis zuletzt

Ich hass die Religion und das Getue

Bei dem man nur verhetzt

Norden, Westen, Osten, Süden

Auf geht´ s Fehlentwicklung, üben!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Oktober 10, 2011 von in Gedichte.

Tags

Literaturdepot

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 20 Followern an

%d Bloggern gefällt das: