Roman Reischl Blog

Roman Reischl (Autor)

Substantiv vs. Verb

Substantiv vs. Verb

Ein Beitrag zum Thema „Die Zeit vertreiben“ für den Oberallgäuer Literaturkreis

Ein Arztbesuch, sei es Zahnarzt oder Hausarzt ist meist von lästiger Natur. Meist bekommt man von einer adretten jungen Dame an der Rezeption den Hinweis, man solle sich doch etwas mit den Illustrierten „die Zeit vertreiben“. Das reflexive Verb also, „sich die Zeit zu vertreiben“, hat einen für mich negativen Touch.

Sinnloses Playstation spielen hingegen oder Feiern gehen gilt in heutiger Gesellschaft als „Zeitvertreib“ und bekommt durch die Substantivierung einen sehr positiven, fast aufgezwungenen Beigeschmack, dem sich kaum ein junger Mensch entziehen kann.

Doch ist es nicht eigentlich das Verb, das das Tun und Handeln des Menschen beschreibt? Ist nicht das Substantiv nur sein ewiger Begleiter? Denken wir einmal darüber nach.

Verschwenden wir keine Zeit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am September 10, 2011 von in Lyrik.

Tags

Literaturdepot

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 19 Followern an

%d Bloggern gefällt das: