Roman Reischl Blog

Roman Reischl (Autor)

Der Kreis (Philosophie)

Der Kreis


PHILOSOPHIE
Die biologische Uhr tickt – seltsamer Weise denke ich dabei nicht an Kinderwunsch oder Torschlusspanik. Immer wieder kommt der gesamte Kreislauf der Natur ins Spiel.
„Es liegt mir auf dem Herzen“, murmelte der Forstbeauftragte im Umland der kanadischen Metropole Vancouver, als ich bei ihm eine Blockhütte anmietete. Um mich zu 100 Prozent vom Alltag abzuschotten. Wenigstens zwei Wochen, nur um die Einsamkeit zu spüren. Vorfreude zu empfinden, Sehnsucht nach quirligem Leben zu haben, die Ziele neu zu definieren. Es gelang. Doch wider Erwarten war es das Gespräch, das wir am ersten Abend führten, bevor er mir das Haus überließ.
Sam war ein Dichter im Holzfällergewand und ich eine aufnahmefähiger, interessierter und zugleich neugieriger Zuhörer. Seine ruhige Stimme und der Akzent alleine reichten aus, um zu entspannen und das „normale“ Dasein für einige Stunden komplett auszublenden. Es ging nicht um Religion, Politik oder Beziehungen. Wir sprachen über das Ganze, das Gesamtwerk. Letztendlich bin ich mir sicher, dass wir über Gott sprachen, auch wenn er in keinem einzigen Satz vorkam.
Um es zu vereinfachen: Wir philosophierten über runde und eckige Dinge. Da es deren zahlreiche gibt, werde ich nun konkreter.
Ist Ihnen eigentlich schon einmal aufgefallen, dass alles „Gottgegebene“ rund ist? Zum Einen die Erde, zum anderen alle weiteren Planeten des uns bekannten Universums. Weiterhin stellt unsere Menschheit wichtige Fakten, die das Leben betreffen, als Kreis dar.
Der Zodiac, der Kreis der Sternzeichen, er ist rund und wiederholt sich Jahr für Jahr. Unsere Errungenschaften wie beispielsweise das Rad, beschleunigen unsere Fortbewegung. Wären sie eckig, hätten wir ein massives Problem.
Hinzu kommt unsere Beschaffenheit. Die Fingerkuppen, mit denen wir fühlen und tasten, die Augen, mit denen wir sehen und auch alle anderen Sinnesorgane sind kreisrund. Manchmal kommt es mir so vor, als wäre unser sogenannter sechster Sinn etwas kantig. Er beschert uns immer wieder schlechte Eingebungen. Denn Schwerter und Waffen allgemein sind spitz und abgehackt. Sie stehen für Anti-Leben und Vernichtung. Natürlich ist auch der Stachel einer Biene scharf und schmerzhaft. Doch die runden Dinge überwiegen in der Natur. Darum sollte auch die Liebe den Hass eines Tages übertrumpfen. Noch ist es aber lange nicht so weit, das waren Sam und ich uns einig.
Gott hat das Leben nicht erschaffen. Gott ist das Leben.
„Als ich Blumensamen säte, bildete sich eine Zwiebel. Jeden Frühling wächst aus dieser eine Blume mit Blüten. Sie verwelkt, doch ihre Wurzel, ihre Basis, sie bleibt. Wir Menschen wenn sterben, hinterlassen das Selbe: Das Erbgut in unseren Kindern. Sie sind die nächsten Beauftragten in der Mission Leben und führen die Kette fort.
Schon seit Menschengedenken bilden wir einen Kreis, wenn wir feiern und uns freuen. Wir tanzen und lachen. Nur ein Kreis kann sich schließen und zusammenwachsen. Ecken und Kanten haben ein abruptes Ende. Das möchten wir nicht haben.
Der biologische Kreislauf – unsere Evolution stört ihn jedoch. Doch Gottes Natur ist stärker. Sie wehrt sich, sieh´ mal. Die Kirchen und Moscheen der Gläubigen sind zu kantig, die Weltanschauung untolerant und zutiefst böse. Wir leben seit einem Jahrhundert oder länger nicht mehr im Einklang mit unserer Umwelt und nennen das zivilisiert.
Kein Lebewesen außer uns rottet seine verwandten Stämme aus. Wir schon. Jedoch war unser Thema der Kreis. In jenem bewegen wir uns und es gibt kein Entkommen. Nach dem Dezember folgt ein neuer Januar, ein weiteres Jahr. Lass los von der Angst, dass du deine Liebsten nie wieder siehst. Sie sind da. Man muss sich weiterentwickeln und lernen. Dazu sind wir Menschen mit allen Ecken und Kanten. Ein langer Kreislauf wird nötig sein, um endlich zu begreifen, dass wir nur ein Teil Gottes sind. Wichtig und unwichtig existiert nicht.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie bis dahin rundum beschützt sind. Denn auch die Seele ist ein Kreis. Ist sie erst einmal gebrochen, fühlt man scharfe und eckige Splitter im Herzen“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am August 8, 2011 von in Lyrik.

Tags

Literaturdepot

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 20 Followern an

%d Bloggern gefällt das: